Digitales MarketingOnline-UmfragenZusammenarbeit

Welche Arten von Online-Umfragen gibt es?

Checkboxen, die abgehakt werden und der Aufschrift: Diese Arten von Online-Umfragen solltest du nutzen, um mehr Umsatz zu machen.

Es gibt verschiedene Arten von Online-Umfragen. Seriöse Online-Umfrage zu erstellen ist leicht. Wenn du möchtest, dass deine Kunden bei Online-Umfragen teilnehmen, musst du einiges beachten. Zum Beispiel die Erstellung eines Fragebogens, die Anmeldung bei einem Umfrage-Formular, das Erstellen des Online-Formulars und vieles mehr. Aber heute geht es nicht um die Ausführung, sondern welche Arten von Online-Umfragen du erstellen kannst. Dabei habe ich dir 6 Arten mitgebracht.

Arten von Umfragen sind auf der Auswertung auf dem Laptop zu sehen.

Mitarbeiterumfragen

Mitarbeiterumfragen sind super, um die Stimmung zu erkennen. Vom eigenen Team und die Stimmung der Kunden. Aber auch im kleinen Team kann man so die Stimmung einfangen werden und bekommt mit, was man als Chef nicht mitgeteilt bekommt. Ich meine, welcher Mitarbeiter sagt seinem Chef ins Gesicht, was ihn stört, ohne zu befürchten, dass er seinen Job los ist 😉.

Technische Einstellungen sorgen dafür, dass Mitarbeiterumfragen anonym sind. Allerdings muss ich darauf aufmerksam machen, dass Unternehmer und Arbeitgeber den Schreibstil der eigenen Mitarbeiter kennt.

Somit ist keine 100 % Anonymität gewährleistet. Mitarbeiterbefragungen zeigen dir, welche Potenziale und Lücken dein Unternehmen hat.

Hier ein kleines Beispiel zur Umfrage an deine Mitarbeiter:

Welche Prozesse sollten deiner Meinung nach überarbeitet werden?

  • Marketingprozesse
  • Kundenonboarding
  • Projektmanagement
  • Sonstiges
Verschiedene Arten von Umfragen sind auf der Auswertung auf dem Blatt Papier zu sehen.

Kundenbetreuer

Haben Kunden besondere Nachfrage zu einem Produkt? Dann weißt du, dass das Produkt erklärungsbedürftiger ist. Du könntest ein extra Video erstellen, indem du auf alle Fragen eingehst und diese erklärst. Auch wenn sich deine Kunden beim Kundenbetreuer oder im First-Level-Support über ein Produkt beschweren, kannst du es mit einer Mitarbeiterbefragung herausfinden.

Ist dein Ziel herauszufinden, was deine Kunden im Augenblick beschäftigt? Dann solltest du quartalsweise oder halbjährig eine Mitarbeiterbefragung starten. Dabei können sich deine Mitarbeiter über E-Mail und Name authentifizieren.

Wenn dein Ziel ist, die Stimmung deiner Kundenbetreuer herauszufinden, ist es ratsam, halbjährlich bis jährliche Befragungen zu starten. Du solltest darauf achten, dass du alle technischen Vorkehrungen triffst. So kannst du eine Authentifizierung ausschließen. Als Anbieterin für Mitarbeiterbefragung unterstütze ich dich dabei, die richtigen Fragen zu stellen und das richtige Tool für deine Befragung zu nutzen.

Falls du dich fragst, ob deine Mitarbeiter motiviert mitmachen, kann ich dir diese Antwort geben: Es kommt darauf an. Besser: Es kommt auf die verschiedenen Faktoren an. Wie viele Fragen setzt du in deiner Umfrage ein? Zu welchem Zeitpunkt oder in welchem Zeitraum können deine Mitarbeiter teilnehmen und haben sie die Zeit, um bei deiner Umfrage mitzumachen?

Eine Hand tippt eine Auswertung der verschiedenen Arten von Umfragen.

4 Tipps für Mitarbeiterumfragen

Ich weiß, dass viele Arbeitnehmer Umfragen vermeiden, weil sie die Befürchtung haben, dass ihre Arbeit liegen bleibt und sie Überstunden machen müssen. Wenn du also möchtest, dass deine Mitarbeiter motiviert bei deinen Umfragen teilnehmen, solltest du:

  1. Kurze Umfragen starten
  2. Umfragen in großen Zeitabständen durchführen.
  3. Mitarbeiter eine kurze Zeit für die Teilnahme einräumen (optional).
  4. Und einen Zeitraum angeben und für die Umfrage werben.

Was meine ich damit? Kennst du den Prozess eines Online-Kurs-Launches?

Am Anfang wird viel geworben und einige kaufen das Produkt, weil sie im Vorhinein dafür aufgewärmt wurden. Zum Ende werden vermehrt E-Mails versendet, um eine künstliche Verknappung zu erzeugen und den entsprechenden Personen Druck zu machen. Dasselbe ist bei Online-Umfragen auch möglich.

Kundenumfrage

Kundenumfragen ist die beliebteste Art von Umfragen. Doch was ist der Nutzen einer Kundenbefragung online? Der Teilnehmer kann jederzeit und überall auf den Fragebogen zugreifen. Sobald einer deiner Kunden an dieser Online-Umfrage teilgenommen hat, wirst du eine sofortige Auswertung erhalten. Dies gilt für quantitative Antworten

Die Auswertungen, an der ich für dich arbeite, sind die der qualitativen Antworten. Sobald die Auswertungen stattgefunden haben, wirst du diese in einem Bericht erhalten. Diesen Bericht kannst du als Freebie zur Verfügung stellen oder du nutzt es als Social Proof. Der Beweis dafür, dass einige Kunden mit dir gearbeitet haben und noch mehr Kunden mit dir arbeiten sollten.

Eine weitere Möglichkeit ist zwar, einen PDF-Fragebogen zu erstellen, aber nicht ratsam. Deine Umfrage könnte überall im Netz landen und du weißt nicht, ob die gleiche Person daran gearbeitet hat. Zudem sollte dein Teilnehmer sich schnell und vor allem spontan entscheiden. Wer spontan antwortet, antwortet ehrlich.

Es ist für die Befragten gleichzeitig auch ein Vorteil, weil sie den Fragebogen nicht sofort beenden müssen. Die Teilnehmer können bei Ablenkung den Fragebogen zu einem anderen Zeitpunkt ausfüllen.

Es gibt verschiedene Methoden der Kundenbefragung, doch Online-Befragungen sind meiner Meinung nach das Beste. Vor allem, wenn diese nicht lange dauern. Die Teilnehmer surfen im Netz und sind gelangweilt. Dadurch entsteht eine höhere Chance, dass sie an der Befragung teilnehmen.

Eine Auswertung der verschiedenen Arten von Umfragen sind auf einem Tablet zu sehen.

Gründe warum der Kunde die Teilnahme an einer Online-Umfrage verweigert

Als ich damals die Umfragen noch am Telefon durchgeführt habe, haben mir einige Personen mitgeteilt, dass sie keine Zeit haben. Der wahren Gründe dafür sind:

  1. Keine Lust. Sie werden ständig angerufen und möchten mehr Privatsphäre haben.
  2. Kein Interesse.
  3. Zu viel Ablenkung
  4. Oder sie sind beschäftigt und möchten ihren Fokus auf die eine Sache bewahren.
  5. Sie ziehen keinen Nutzen daraus.

Wie du siehst, gibt es mehr als einen Vorteil, Kundenbefragungen online durchzuführen. Damit die Online-Umfrage klappt, solltest du erklären, wofür du diese Daten erhebst und was du anschließend damit machst. Ein weiterer Grund ist das Anschreiben. Überzeugst du sie nicht von Anfang an, werden sich die Personen gegen eine Teilnahme entscheiden.

Die Definition einer Kundenbefragung ist herauszufinden, was die Bedürfnisse deiner Kunden sind. Das entscheidet über den Erfolg deiner Produkte oder Dienstleistungen. Sind Kundenbefragungen für einen Online-Shop interessant? Auch dafür habe ich bereits Vorlagen erstellt und kann somit schneller eine Online-Umfrage erstellen. Das heißt für dich als Solopreneur Zeitersparnis.

Zufriedenheitsumfrage ist eine Art von Umfragen, die auf dem Blatt Papier als Auswertung steht.

Zufriedenheitsumfrage

Wie bereits oben geschrieben gibt es auch Möglichkeiten, Zufriedenheitsumfragen zu erstellen. Das sind Kundenumfragen, die nach einer Dienstleistung oder Kauf eines Produkts durchgeführt wurden. Auch hier findest du heraus, ob du die Bedürfnisse deiner Kunden gestillt hast oder ob einiges ändern musst.

Ich erstelle Umfragen für Selbstständige und Solopreneure, die sie bei ihren Kunden einsetzten. Allerdings gibt es auch Zufriedenheitsumfragen für Mitarbeiter, Kunden, Kitas, englische Befragungen und Vorlagen. Diese sind alle im Netz zu finden und easy zu erstellen.

Wie schaut es mit dem Datenschutz bei Kundenzufriedenheitsumfragen aus? Im Netz gibt es das eine oder andere zu finden. Meine Datenschutztexte wurden von einer Rechtsanwältin überprüft und abgesegnet. Vorlagen mit korrekter Fragestellung habe ich aufgrund meiner Erfahrungen erstellt. Fragen wurden bereits zusammengestellt und darauf geachtet, dass keine Umfrage unnötig viele Fragen beinhaltet.

Ich habe Vorlagen für Kundenzufriedenheitsumfragen für dich als Kunden bzw. für deine Kunden erstellt, um mir und meinen Kunden Zeit zu sparen. Schließlich bedeutet für uns Zeit = Geld! Diese Vorlagen verkaufe ich nicht als PDF oder Word-Datei. Ich setze diese in die entsprechenden Formulare ein, gebe meinen Kunden Links, QR-Codes und viele Zugangsmöglichkeiten. Sodass sie eine Verlinkung von Ihrer Website, Newsletter usw. einsetzen können und somit die Befragung losgehen kann.

Interessentenumfrage

Wenn deine Interessenten nicht deine Produkte kaufen, kannst du mithilfe einer Interessentenumfrage herausfinden, was ihre Bedürfnisse sind, was sie davon abhält, das Produkt oder die Dienstleistung zu kaufen und wie deine Dienstleistung oder Produkt ihr Problem löst. Ich liebe es, Interessenten- und Kundenumfragen zu erstellen. Wusstest du das?

Verschiedene Arten von Umfragen werden auf Blatt Papier und auf dem Tablet ausgewertet.

Interessentenumfrage vs. Kundenumfrage

Doch was ist der Unterschied zwischen Interessenten- und Kundenumfragen? Der Name sagt es bereits. Der Interessenten hat noch nicht das Produkt gekauft und befindet sich noch im Sales Funnel. Hier können dank Umfragen Angebote, Sales Funnel, Preise oder anderes schnell geändert werden. Damit kann man es noch schmackhafter machen, sein Produkt zu verkaufen.

Im Gegensatz dazu können Kundenumfragen zum Beispiel Zufriedenheitsumfragen sein, Kundenbewertungen zu einem Produkt, Dienstleistung etc. Kunde ist hat bereits den Sales Funnel hinter sich und möchte seine Meinung abgeben. Kundenumfragen werden häufig am Ende eingesetzt.

Doch was solltest du als Solopreneur nutzen? Ich sage beides. Dadurch kannst du die Stimmung messen. Sind die Kunden unzufrieden? Dann musst du am Produkt arbeiten und verbessern. Sind deine Kunden glücklich? Dann weißt du, dass du alles richtig gemacht hast. Gleichzeitig kannst du schauen, ob du mit deiner Strategie (und deinem Produkt/ Dienstleistung) noch auf dem richtigen Weg bist oder diese überarbeiten musst.

Produktumfrage

Produktumfragen sind ein guter Weg, um herauszufinden, ob und welches neue Produkt eingeführt werden kann. Andererseits dient es, herauszufinden, ob ein Produkt erfolgreich im Markt gelauncht (also, gestartet und veröffentlicht) wurde oder ob die Markt- oder Produkteinführung ein totaler Flop war.

Du möchtest eine Produktumfrage starten? Dann überlege dir zuerst, in welche Phase sich die befragte Person befindet. Möchtest du herausfinden, was ein Interessent über ein Produkt denkt. Oder möchtest du in Erfahrung bringen, wie zufrieden ein Kunde mit einem Produkt ist? Dabei kannst du mithilfe eines Formulars eine schnelle Produktumfrage online erstellen und diese sofort an deine Kunden via E-Mail zusenden oder für Interessenten in deine Website einbinden.

Welche Fragen kannst du für Produktumfragen stellen? Wenn die Person bereits Kunde ist:

Wie wahrscheinlich würdest du [Produkt xy] einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen? Zähle danach eine Skala auf. Diese Frage kannst du auch als Beispiel für deine persönliche Produktumfrage nutzen.

Merkst du was? Diese Frage sind eine Produktumfrage und Kundenzufriedenheitsumfrage in einem. Wichtig hierbei ist die Struktur des Fragebogens für deine Produkt – bzw. Kundenzufriedenheitsumfrage.

Gibt es bereits einen Fragebogen für ein neues Produkt? Für meine Kunden definitiv. Diese habe ich bereits vorbereitet und kann somit effizienter, schneller und strukturierter arbeiten. Dabei nutze ich Vorlagen, die ich bereits vorbereitet habe.

Solltest du für die Zukunft einen Fragebogen zur Produkteinführung wünschen, dann schreib mir gerne E-Mail.

Eine von verschiedenen Arten von Umfragen wird gerade ausgefüllt.

Umfragen für Online-Shops | Online-Kurs-Ersteller

Es gibt bereits Fragebogen über das Online-Shopping. Auch ich habe bereits zwei Fragebogen erstellt. Beim ersten handelt es sich um eine Produktbefragung und der zweiten um eine Kundenbefragung zu deinem Online-Shop. Diesbezüglich habe ich speziell Fragen zum Verhalten gestellt. Zum Beispiel: „Wie oft besuchst du unseren Shop, bevor du kaufst?“ Dabei habe ich zwei verschiedene E-Commerce Umfrage erstellt. Denn je kürzer die Umfrage, desto mehr Personen nehmen an dieser Umfrage zum Kaufverhalten teil.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Ich erstelle dir den Fragebogen zu deinem Webshop auf einer von dir gehosteten Website oder ich hoste es selbst über Google Forms und gebe dir danach die Auswertung. Dabei ist mit selbst gehosteter Website die eigene Website oder ein Umfragetool wie Typeform bzw. SurveyMonkey gemeint. Die Fragen für eine Umfrage habe ich bereits erstellt und muss diese in das Formular eintragen. Mit dieser Umfrage lernst du Interessenten, deine Kunden und ihr Einkaufsverhalten kennen und kannst so auf neue Trends rechtzeitig reagieren.

Es gibt bereits Studien im E-Commerce aus dem Jahr 2020 und diese kannst du im Lazy-Modus herziehen. Aber allgemeine E-Commerce Reports aus Deutschland sagen nicht aus, was die Bedürfnisse deiner Kunden sind. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du selbst eine Kundenbefragung deines online Handels startest und deine Kunden befragst. Dabei sollte die Umfrage für die Kundenzufriedenheit wichtig sein, denn zufriedene Kunden kaufen erneut und sichern dein Umsatz.

Sobald dies erledigt ist, kannst du dich nach einem halben Jahr um die Produkte im E-Commerce kümmern und darüber eine Umfrage starten oder du nutzt gleich die Umfragen für deinen Online-Hhop.

Zwei Geschäftsfrauen die Lächeln, weil sie die verschiedenen Arten von Umfragen kennen.

Feedback-Umfrage

Wenn man das Keyword »Feedback-Umfrage« in Google eingibt, ist die erste Frage unter den verwandten Suchanfragen »SurveyMonkey wirklich anonym?« und »Was kostet SurveyMonkey?«

Mein erster Eindruck ist, dass die Online-Umfragen anonym sind. Solltest du allerdings Bedenken haben, wende dich bitte an einen Datenschützer oder Rechtsanwalt deines Vertrauens.

Es gibt verschieden Kosten für eine Umfrage. Dabei solltest du Unternehmens- von Einzelpreisen unterscheiden. Von einer ehemaligen Kundin weiß ich, dass der Basic-Tarif mit 200 Antworten kostenlos ist und man ab 201 Antworten einen monatlichen Tarif zahlen muss. Dies ist allerdings nicht nötig, da man selbst mit einer großen Community oder längeren Laufzeit nicht gleich 200 Antworten erhält.

Du fragst dich, wie du einen Fragebogen für deine Feedback-Umfrage in Word erstellst? Ich habe bereits für dich und dein Business Umfragen erstellt und wir sofort starten können. Eine Umfrage selbst zu machen ist überflüssig.

Feedback online zu holen ist super, da dir Kunden dann bereits vertrauen. Einzige Ausnahmen sind Online-Shops. Ein online Feedback kann sein, dass der Kunde dir einen ausführlichen Bericht über das Produkt schreibt oder dein Produkt im Online-Shop bewertet.

Dienstleister können am Ende ihrer Dienstleistung einen kurzen Fragebogen zukommen lassen und den Kunden bitten, ein ehrliches Feedback abzugeben. So erfahren Sie, ob ihr Prozess verbesserungswürdig ist. Dazu gibt es viele tolle Feedback-Tools. Allerdings rate ich dir, ein leichtes Feedbackformular zu erstellen, diesen in die Website auf eine unabhängige Seite einzubinden und den Link dem Kunden zukommen zu lassen.

Du erhältst das Feedback als E-Mail und kannst es bei einer positiven Bewertung auch als Testimonial nehmen. Testimonial bedeutet, dass ein Kunde zufrieden mit deiner Leistung war und dich schriftlich weiterempfiehlt. Alternativ kannst du Feedback-Tools wie Proven Experts nutzen.

Es gibt einige Open Source-Tools für Umfragen. Allerdings rate ich dir dazu, die gängigen Formulare zu nutzen. Dazu zählen: Google Forms, Microsoft Forms, SurveyMonkey, LimeSurvey, SoSci Survey und vieles mehr. Was nützt es dir, wenn du dich in das Programm einarbeiten, installieren und vorbereiten musst. Zudem sind die Formulare sowieso kostenlos nutzbar.

Feedback online zu holen ist super, da dir Kunden dann bereits vertrauen. Einzige Ausnahmen sind Online-Shops. Ein online Feedback kann sein, dass der Kunde dir einen ausführlichen Bericht über das Produkt schreibt oder dein Produkt im Online-Shop bewertet.

Dienstleister können am Ende ihrer Dienstleistung einen kurzen Fragebogen zukommen lassen und den Kunden bitten, ein ehrliches Feedback abzugeben. So erfahren Sie, ob ihr Prozess verbesserungswürdig ist. Dazu gibt es viele tolle Feedback-Tools. Allerdings rate ich dir, ein leichtes Feedbackformular zu erstellen, diesen in die Website auf eine unabhängige Seite einzubinden und den Link dem Kunden zukommen zu lassen.

Du erhältst das Feedback als E-Mail und kannst es bei einer positiven Bewertung auch als Testimonial nehmen. Testimonial bedeutet, dass ein Kunde zufrieden mit deiner Leistung war und dich schriftlich weiterempfiehlt. Alternativ kannst du Feedback-Tools wie Proven Experts nutzen.

Es gibt einige Open Source-Tools für Umfragen. Allerdings rate ich dir dazu, die gängigen Formulare zu nutzen. Dazu zählen: Google Forms, Microsoft Forms, SurveyMonkey, LimeSurvey, SoSci Survey und vieles mehr. Was nützt es dir, wenn du dich in das Programm einarbeiten, installieren und vorbereiten musst. Zudem sind die Formulare sowieso kostenlos nutzbar.

Imageumfragen

Es gibt allgemeine und individuelle Imageumfragen, aber wie bereits oben geschrieben solltest du es so easy wie möglich halten. Mit dem Ergebnis einer Imageumfrage findest du heraus, was der Gesamteindruck des Kunden von dir ist. Und das ist dein Ziel, stimmts? 😉

Es gibt verschiedene Auswertungen zu verschiedenen Arten von Umfragen auf einem Blatt Papier.

Fazit

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, Umfragen zu erstellen. Dabei solltest du achten, dass du es so simpel wie möglich hältst. Das heißt: Erstelle einen einfachen Fragebogen mit 5-10 Fragen, wähle ein leicht zu bedienendes Umfragetool aus und lass es für eine Woche laufen. Warum eine Woche? Weil du am Ende noch eine Statistik erstellen musst, mit der du einen guten Überblick über die Umfragen erhältst. Diesen kannst du als Bericht, Case Study oder als Freebie nutzen.

Was ist weiterhin zu beachten? Du kannst deine Umfrage bewerben, z. B. indem du einer deiner Produkte oder einen Amazongutschein verlost. Bei allgemeinen Gutscheinen gilt: Verlose vorsichtig. Es fühlen sich dadurch Hausfrauen, Studenten oder mehr angesprochen und verfälschen deine Ergebnisse am Ende.

Zudem solltest du darauf achten, ein Anschreiben für die Kundenbefragung zu erstellen, indem du erklärst warum du die Umfrage machst, was du damit erreichen willst und was mit den Daten passiert.

Oder du engagierst mich und ich erstelle dir die Umfrage, führe dich durch den Prozess und erstelle dir am Ende ein Bericht mit qualitativen und quantitativen Antworten. Interesse? Dann buch dir gleich einen Termin für ein Erstgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.